Milchsäurebakterien

Um unsere Nahrung zu verdauen benötigt der Darm Helfer in Form von Milchsäurebakterien. Ein gesunder Darm hat mehrerer hundert verschieden Arten und enthält ca. 100 Billionen (100 000 000 000 000), die meisten im Dickdarm, davon. Gemeinsam ist ihnen, dass sie Zucker in Milchsäure umwandeln sowie Energie aus Kohlenhydraten gewinnen.

Wenn ausreichenden Menge von Milchsäurebakterien in Darm vorhanden sind entstehet eine ungeeignete Umgebung für die Ansiedlung anderer, weniger nützlicher oder krankheitserregender Bakterien und Keime. Wenn doch wird Antibiotika verschrieb das Bakterie abtötet, egal ob gut oder schlecht. Die Menge an Milchsäurebakterien schrumpfen und müssen danach wieder aufgebaut werden. Dies kann bis zu einem Jahr dauern.

Weiterlesen
In absteigender Reihenfolge

4 Artikel

pro Seite
  1. WOSCHA
    WOSCHA GR4 für Kinder
    Bestell-Nr. 58326 | 90 g
    28,90 € * Ab 26,01 € *
    28,90 € / 100 g
    Inkl. 7% Steuern zzgl. Versandkosten
  2. WOSCHA
    WOSCHA 8 Milliarden Acidophilus und Bifidus
    Bestell-Nr. 58325 | 60 DRcaps
    32,50 € * Ab 29,25 € *
    54,17 € / 100 g
    Inkl. 7% Steuern zzgl. Versandkosten
  3. WOSCHA
    WOSCHA GR10-Lactis
    Bestell-Nr. 58327 | 60 DRcaps
    32,90 € * Ab 29,61 € *
    54,83 € / 100 g
    Inkl. 7% Steuern zzgl. Versandkosten
  4. WOSCHA
    WOSCHA GR15-Pure
    Bestell-Nr. 58328 | 100 g
    39,90 € * Ab 35,91 € *
    26,60 € / 100 g
    Inkl. 7% Steuern zzgl. Versandkosten
In absteigender Reihenfolge

4 Artikel

pro Seite
 

Was machen Milchsäurebakterien im Darm?

Beim Stichwort „Bakterien“ denken wir automatisch an Krankheitserreger. Doch es gibt auch Bakterien, die für uns lebensnotwendig sind. So wie die Milchsäurebakterien in unserem Darm. Ihre Zahl wird auf mehr als 100 Billionen geschätzt und sie wiegen zusammen ca. 2 Kilogramm.

Biologisch gesehen, leben wir mit unseren Milchsäurebakterien in Symbiose. Das bedeutet, dass wir mit ihnen eine für beide Parteien vorteilhafte Lebensgemeinschaft bilden. Wir gewähren Ihnen einen geschützten Unterschlupf und versorgen sie mit Nahrung. Als Gegenleistung helfen sie uns bei der Verdauung und der Aufnahme von Vitalstoffen. Außerdem schützen uns die nützlichen kleinen Helferlein vor Krankheitserregern und sorgen für ein optimales Milieu für die Entwicklung unserer Immunzellen. Eine perfekte Zusammenarbeit!

Welche Milchsäurebakterien gibt es?

Es gibt eine ganze Reihe unterschiedlicher Bakterienstämme, die natürlicherweise unseren Darm besiedeln. Sie werden zusammenfassend als Probiotika bezeichnet. Bis jetzt kennt man etwa 300 Milchsäurebakterien, die unseren Darm besiedeln. Zu den wichtigsten Arten gehören die verschiedenen Stämme der Lactobazillen und Bifidobakterien.

Lactobazillen leben vorwiegend im Dünndarm, weil sie auf die Nährstoffe aus unserer Nahrung (Kohlenhydrate, Proteine) angewiesen sind. Bifidobakterien besiedeln dagegen unseren Dickdarm, weil sie den Sauerstoff im Dünndarm nicht vertragen (sie sind „anaerob“). Sie ernähren sich von Ballaststoffen, die z. B. in Vollkornprodukten und Gemüse enthalten sind.

Ist der Darm gesund, ist der Mensch gesund

Die quicklebendigen, aber ausgesprochen harmlosen Milchsäurebakterien helfen bei der Verdauung (z. B. von Lactose) und bei der Aufnahme von Vitalstoffen wie Calcium aus der Milch. Sie erhöhen die Barrierefunktion der Darmschleimhaut gegen Krankheitserreger und stärken unser Immunsystem. Einige von ihnen produzieren sogar Vitalstoffe, z. B. Biotin. Außerdem können Milchsäurebakterien unerwünschte Keime alleine durch ihre Anwesenheit verdrängen – und dadurch gesundheitsfördernd auf unseren Organismus wirken.

Beim Abbau der Nahrungsbestandteile bilden diese Bakterien Milchsäure und Essigsäure (daher auch ihr Name!). Das daraus entstehende saure Milieu hemmt das Wachstum und die Fortpflanzung von Keimen wie E. Coli. So halten sich Milchsäurebakterien ihre Konkurrenten vom Leib – und schützen uns vor schädlichen Mikroorganismen.

Nutzen von probiotischen Milchsäurebakterien

Jeder Mensch hat ein individuelles Darmmilieu, so individuell wie der menschliche Fingerabdruck. Im Gegensatz zum Fingerabdruck kann sich jedoch die natürliche Darmflora verändern.

Durch falsche Ernährung, Stress, Medikamente, Parasiten oder die Einnahme eines Antibiotikums werden unsere normalen Milchsäurebakterien dezimiert. Das bietet anderen Einzellern Raum zur Entfaltung, so dass sie überhand nehmen. Mit einer ausgewogenen Mischung verschiedener Milchsäurebakterien-Kulturen können Sie langfristig das natürliche Gleichgewicht zwischen „guten“ und „schlechten“ Darmbakterien wieder herstellen.

Milchsäurebakterien aus Nahrungsergänzungen werden bei vielfältigen Beschwerden erfolgreich angewendet. Sie können bei verschiedenen Durchfall-Erscheinungen, chronischer Verstopfung, Blähungen, einer hohen Infektanfälligkeit, Allergien und bestimmten chronisch-entzündlichen Darmproblemen sehr hilfreich sein. Auch nach einer Darmreinigung helfen probiotische Milchsäurebakterien beim Aufbau einer normalen Darmflora.

Was sollten Sie beachten, wenn Sie Milchsäurebakterien kaufen möchten?

Milchsäurebakterien sind grundsätzlich Lebendkulturen. Sie nutzen Ihnen wenig, wenn sie bereits im Produktionsprozess oder bei der späteren Lagerung absterben. Deshalb sollten Sie bei der Wahl eines Präparats auf die Qualität und die klinische Kontrolle der Zubereitung achten, um die natürliche Zusammensetzung Ihrer Darmflora bestmöglich zu unterstützen.